Die Jubiläumsfeiern begannen am 09. März mit einem Stimmbildung-Wochenende zu dem unentgeltlich interessierte Sängerinnen und Sänger, besonders außerhalb unseres Chores, in unsere Probenräume in St. Stephanus eingeladen waren. Über 55 Frauen und Männer folgten unserem Angebot. Der Chor hoffte mit dieser Aktion auch neue Mitglieder werben zu können.
Die fachliche Leitung lag in den Händen unseres Dirigenten Wolfgang Tiemann und seiner Frau Kirsten Iltgen als professioneller Stimmbildnerin.
Es folgte am 14. Juni ein Highlite mit mehreren Gastchören aus der näheren und weiteren Umgebung, eine: „Große Chornacht“ zum 50 jährigen Jubiläum des Motettenchores Paderborn  in der Kirche St. Maria zur Höhe in Paderborn. Der Raum war im
Halbdunkel speziell für den Anlaß beleuchtet und erzeugte eine nächtlich ansprechende Stimmung. Wie bereits bei vorherigen Chorjubiläen erstand wieder ein Jubiläumsheft. Es stand unter dem Leitwort:

„Musik interpretiert Sprache“

mit einem Grußwort unserer Ehrenvorsitzenden Maria Berens,  dem Bürgermeister unserer Stadt Michael Dreier, dem Generalsekretär des Verbandes Deutscher Konzertchöre NRW  Ralf Schöne, der Vorsitzenden unserer beiden Vereinsabteilungen Motettenchor und Collegium musicum, Renate Moritz, sowie weitere Beiträge vom Motettenchor.
Im Anhang der Festschrift befindet sich eine CD mit Choraufnahmen der letzten 50 Jahre unter der Leitung aller bisherigen Dirigenten. Der Festtag am 28. September begann auf Einladung der Stadt Paderborn mit einem Empfang im Rathaus. Nach Begrüßung der Festgäste und dem Dank an die Stadt Paderborn für die Einladung ins Rathaus durch den Vorsitzenden des Motettenchores Peter Butt, gratulierten in kurzen Ansprachen Bürgermeister Michael Dreier und der Landesvorsitzende des Verbandes Deutscher Konzertchöre NRW, Christian Komorowski. Den Festvortrag hielt Prof. Dr. Gembris von der Universität Paderborn, Professor für empirische und psychologische Musikpädagogik und Leiter des Instituts für Begabungsforschung in der Musik, zum Thema:

„Bedeutung und Funktionen des Singens in der Lebensperspektive“.

Er stellte seinem Vortrag ein Zitat des Komponisten Georg Philipp Telemann aus seinem autobiografischen „Lebenslauff“ aus dem Jahre 1718 voran. Er lautet: „Singen ist das Fundament zu allen Dingen in der Musik“. Im gut gefüllten Rathaussaal war absolute Ruhe bei dem souverän formulierten Ausflug in eine immer noch faszinierende musikgeschichtliche Vergangenheit. Es war sicher einer der Höhepunkte unseres Jubiläums-Tages. Der Pianist, Komponist und Arrangeur Eckard Wiemann umrahmte  den Empfang auf seine beschwingt, professionelle Art am Flügel  u.a. mit Franz Liszt „Au bord d`une source“. Zum Abschluß sang der Chor „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“ von Felix Mendelsohn Bartholdy, gewidmet unserer anwesenden, ehemaligen Vorsitzenden und heutigen Ehrenvorsitzenden, Maria Berens zum Geburtstag.
Ein weiterer Höhepunkt des Tages war das abendliche Jubiläumskonzert in der St. Heinrichskirche zu Paderborn unter dem Titel:

„Mein Geist freuet sich“,

Der Chor, das Orchester „Collegium musicum“ und Solisten, ließen einen musikalischen Blumenstrauß u.a. mit Kompositionen von Jan Dismas Zelenka bis Johann Sebastian Bach vor einem  großen Publikum erklingen. Ein rauschender Applaus der Konzertbesucher beendete ein für den Chor noch lange nachklingendes Erlebnis eines mit Musik erfüllten Jubiläums-Jahres.
Der Dank des Motettenchores gilt allen, die dieses große Fest mitgestaltet und durch Ihr Sponsoring ermöglicht haben.